Eine Ausstellung zum Ausleihen Zur Luther-Dekade schreibt die Geschäftsstelle der EKD: „Glaube und Gewissen sind grundsätzlich frei, so die Auffassung der Reformatoren. Luthers Forderung nach gewaltloser Auseinandersetzung wurde jedoch nicht immer befolgt. Und auch seine eigene Toleranz hatte Grenzen, die weit enger waren, als Menschenrechte oder Grundgesetz sie später zogen.“ Die Ausstellung zeigt Luthers ambivalente, intolerante, ja aggressive Haltung gegenüber dem Judentum seiner Zeit. Auch wird die kirchenhistorische Vorgeschichte und die Rezeption des lutherischen Antijudaismus im Dritten Reich aufgezeigt und die Frage nach den Konsequenzen für heute gestellt.
Links Ausleihe Materialien Titeltafel Bekehrungshoffnung Unbezweifelbarkeit der Schrift Judensau Sieben Ratschläge Josel von Rosheim “Die Juden sind unser Unglück” Kirchliche Maßnahmen 1 Kirchliche Maßnahmen 2 Nachwirkungen Aufstieg zur Kirche Was bleibt zu tun?
“Drum immer weg mit ihnen!” Luthers Sündenfall gegenüber den Juden
ImDialog. Evangelischer Arbeitskreis für das christlich-jüdische Gespräch in Hessen und Nassau